Hubert der unglückliche Soldat!

10.06.2021

Hubert der unglückliche Soldat!

Ja in dieser Geschichte geht es um Hubert einen 22 jährigen Soldaten und diese Erzählung ist mehr als es oberflächlich scheint. Er dürfte ein gebürtiger Kottingneusiedler sein und 1945 bei der Heimkehr von der Front gestorben sein.

Er erzählte  uns, dass er aktuell wiedergeboren ist, in der selben Familienlinie wie damals! Für mich heißt dies, ein Teil seines Seelenkörpers blieb in diesen Trauma zurück, dort kann Hilfe angeboten werden.

Seine Ausführungen klangen verwirrt und er überspielte alles durch ganz viel Lachen. Teilweise fühlten wir (Hexenschülerinnen sind oft anwesend, während der Sprechstunde) uns nicht ernstgenommen. Jedoch unter den ganzen lustigen Witzen, konnte ich einiges zum Vorschein bringen. Dieser "Fall" ist noch immer nicht völlig erforscht.

Hubert (dürfte nur sein Spitzname sein- eventuell Josef) ist ein hübscher junger, dunkler Bursche, mit Charme und wunderschönen Augen.

Er wurde am Heimweg an der Thaya (bei Alt Prerau) in den Rücken geschossen und viel ins Wasser, dort trieb er kopfunter sehr weit, da die Strömung der Thaya an diesen Tagen sehr stark war. Er wurde nie gefunden und niemand wusste etwas über sein Schicksal. So nahe von zu Hause, musste er sterben!

Er war bis zu seinen Todestag über alles in seine Jugendliebe Aloisia verliebt, sie kannten sich seit Kindertagen und planten ein langes, gemeinsames Leben. Sie bekamen 2 gemeinsame Kinder, doch die Zeiten waren hart.

Aloisia war wie von Sinnen, als sie akzeptieren musste, dass ihr Hubert im Krieg geblieben war.

Nach seinem Tode kam Hubert (Geist) zu Aloisia und beschützte bis heute die Nachfahren. Eine der Nachfahrin ist gerade während des Gespräches in der Wolfshütte anwesend.

Ja Geister können vieles und es gibt oft Verwirrungen und ein Gefühlschaos, daher gilt es ganz genau hinzusehen.

Nach langem hin und her, holte ich seinen geglaubten "Sohn" an den Tisch. Die Reaktion überraschte mich sehr, da eine große Ablehnung vom "Sohn" ausging, doch wie sich laut seiner Urenkelin herausstellte, hat der kleine Sohn seinen im Krieg gebliebenen Vater, nie kennengelernt. Er wusste definitiv nicht, wer dieser Mann war. Er erschien als 65 jähriger gestandener Mann. Nun haben sie Zeit sich kennenzulernen.

Wir klärten Hubert auf und holten Aloisia auch in den geschützten Kreis hinzu. Dies war ein wunderschöner Anblick, da man die innige Liebe beider Seelen spüren konnte. Sie umarmten sich und weinten Freudetränen, Aloisia nahm ihren Geliebten mit und sie verschwanden in die Unendlichkeit.